10. Otto-Lilienthal-Cup 2015 / 120 Jahre Freiwillige Feuerwehr Rhinow / Amtsmeisterschaften

Anlässlich des 120 jährigen Bestehens der Feuerwehr Rhinow und des 20 jährigen Bestehens der Jugendfeuerwehr, wurden die diesjährigen Amtsmeisterschaften in Rhinow durchgeführt. Man nutze gleich die Möglichkeit und führte den 10. Otto-Lilienthal-Cup ebenfalls mit durch, da aufgrund der in Rhinow stattfindenden Landesmeisterschaften am 04./05. September zu wenig Zeit für das Herbstfest und den Otto-Cup geblieben wäre. Insgesamt konnten wir 3 Frauen- und 13 Männermannschaften begrüßen.
Zusätzlich waren auch 8 Jugendmannschaften vertreten, die um die Pokale für die Amtsmeisterschaften kämpften. Es gab bei der Jugend nur eine vollständige Mädchenmannschaft, die in der Altersklasse II an den Start ging. Die Wolsierer Mädels erreichten somit in 30,83s den ersten Platz. Bei der männlichen Jugend in der AK I siegte Rhinow in 31,81s vor Gülpe in 35,33s. In der AK II gewann Wolsier in 25,25s vor Rhinow/Stölln in 28,38s und Rhinow II in 33,04s.
Anschließend folgte der TGL-Lauf, bei dem 6 Männermannschaften mit eigenen Pumpen aus DDR-Produktion an den Start gingen. Hier siegte die Mannschaft aus Wolsier in einer Zeit von 28,44s. Zweiter wurde Selbelang in 41,81s, dicht gefolgt von Brunn in 42,84s.
Nun folgte der erste Lauf des Otto-Liliethal-Cups mit einer gestellten Rosenbauer Fox II Pumpe. Dieser zählte gleichzeitig auch als Wertungslauf für die Amtsmeisterschaft. Als einzige Frauenmannschaft des Amtes wurde Rhinow in 62,00s Amtsmeister. Bei den Männern wurde die Mannschaft aus Rhinow Amtsmeister, die für das Absolvieren ihres Laufes 25,68s benötigten. Platz 2 ging an die Mannschaft aus Wolsier, die in 26,11s die Männer aus Gülpe hinter sich lassen konnten, die 29,07s benötigten. Nach dem ersten Lauf lag das Team Havelland mit 24,47s in Führung, gefolgt von Rhinow mit 25,68s und Wolsier mit 26,11s.
Nachdem alle Mannschaften den ersten Lauf erfolgreich absolviert hatten, wartete man schon gespannt auf den 2. Lauf, da sich an den Platzierungen ja noch etwas ändern konnte. Letztendlich konnte sich das Team Havelland in 24,19s durchsetzen und gewann so den Wanderpokal des Bürgermeisters. Die Mannschaft aus Rhinow konnte sich im 2. Lauf nicht mehr verbessern, es sollte aber für den 2. Platz in 25,68s reichen. Den dritten Platz errang Wolsier, die sich leicht auf 25,83s verbessern konnten.
Den Wettkampf der Frauen konnte die Mannschaft aus Rhinow für sich entscheiden und siegte hier in einer Zeit von 35,83s. Platz 2 ging an die Frauenmannschaft aus Wagenitz, die in 48,56s nur knapp vor der Mannschaft aus Selbelang mit 48,82s lag.
Während der Wettkämpfe gab es für interessierte Besucher auch wieder einiges zu sehen. Der simulierte Fettbrand zum Beispiel sorgte für einiges Schmunzeln, da es hier einige kleine Pannen gab. Außerdem konnte auch wieder die Arbeit und die Ausrüstung der Feuerwehr in Augenschein genommen werden. Für die Kinder gab es als Anlaufstationen wieder das Kinderschminken und die Hopseburg.
Und nach der Siegerehrung ging man dann zum gemütlichen Teil des Abends über. Alles in allem war es wieder ein gelungener Tag und die Feuerwehr Rhinow bedankt sich insbesondere bei den Sponsoren und den vielen fleißigen Helfern, ohne die dieser Tag so nicht möglich gewesen wäre. Wir hoffen, dass es allen gefallen hat und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Bericht: H. Klare

 

Premium Drupal Themes by Adaptivethemes