Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; views_display has a deprecated constructor in /customers/d/b/8/feuerwehrsport-rhinow.de/httpd.www/hp11/drupal/sites/all/modules/views/includes/view.inc on line 2421 Deprecated: Methods with the same name as their class will not be constructors in a future version of PHP; views_many_to_one_helper has a deprecated constructor in /customers/d/b/8/feuerwehrsport-rhinow.de/httpd.www/hp11/drupal/sites/all/modules/views/includes/handlers.inc on line 733 Saison 2011 | feuerwehrsport-rhinow.de

Fehlermeldung

Saison 2011

5. REMA-Cup

Nach der Teilnahme am Vattenfall Pokal und der Übernachtung in Ragow fuhren wir am 11.06.2011 direkt weiter nach Preußnitz. Dort wurde der 5. REMA-Cup ausgetragen, an dem 5 Frauenmannschaften und 17 Herrenteams teilnahmen.
Hier trafen wir uns mit unserer Frauenmannschaft, die ebenfalls teilnahm. Beim REMA-Cup hat jede Mannschaft jeweils einen Lauf auf den 2 Bahnen zu absolvieren. Die beste Zeit wird anschließend gewertet. Durch diese 2 Läufe hat jeder die Möglichkeit, einen schlechten Lauf auszugleichen.
An den Start gingen hier im 2. Lauf des Tages zuerst die Frauen, bei denen im ihren ersten Lauf gar nichts klappte. Es haperte hier am Kuppeln der Sauglängen und der erste B-Schlauch blieb auf dem Podest liegen, da dieser anscheinend auch nicht richtig gekuppelt war. Durch diese gravierenden Fehler wurde der Lauf schließlich abgebrochen und man konzentrierte sich auf die 2. Chance.
Die Herren mussten sich nach dem Lauf der Frauen mit dem Packen des Wettkampfmaterials beeilen, da sie bereits im 5. Lauf des Tages starteten. Dieser wurde in einer Zeit von etwas mehr als 27 Sekunden beendet, was die Herren allerdings nicht fröhlich stimmte, da ihre Zielsetzung eigentlich eine andere war female cialis tadalafil. In der Auswertung wurde dann festgestellt, dass minimale Fehler, vor allem bei den Sauglängen, eine bessere Zeit verhinderten. Es wurde sich daher vorgenommen, diese Fehler im 2. Lauf abzustellen.
Zunächst wollten aber die Frauen zeigen, dass sie es besser können als in ihrem ersten Lauf. Und das gelang ihnen auch mit Bravour.
In einem fehlerfreien Lauf konnte hier der alte Bahnrekord um 1 Sekunde auf nunmehr 28,22 Sekunden verbessert werden. Dies bedeutete schlussendlich Platz 1, dicht gefolgt von den Frauen aus Schwanebeck, die nur 2 Hundertstel dahinter mit 28,24 Sekunden Platz 2 erreichten.
Dieses Ergebnis spornte auch die Männer an, die unbedingt ihre Zeit aus dem ersten Lauf verbessern wollten. In einem fehlerfreien zweiten Lauf der Männer wurde eine Zeit von 24,72 Sekunden erreicht, was am Ende Platz 6 bedeutete. Mit dieser Zeit war man dann zufriedener, zumal sich die Plätze 3 bis 7 dicht gedrängt in Zeiten von 24,16 Sekunden bis 24,74 Sekunden befanden.
Lediglich die Teams aus Klein Radden und Neuendorf teilten sich mit Zeiten um 22 Sekunden souverän die ersten beiden Plätze.
In der Endauswertung wurde dann festgestellt, dass sich die Spritzleistung zum Befüllen der Behälter noch verbessern muss, um eine noch bessere Zeit zu erreichen. Abschließend betrachtet war man mit dem Tag sehr zufrieden und ließ ihn am Abend gemeinsam gemütlich ausklingen.

Bericht: H. Klare

16. Vattenfall Pokal

Am 10.06.2011 fuhren die Männer zum 16. Vattenfall Pokal nach Schwarze Pumpe. Auf dem Gelände der Hauptfeuerwache im dortigen Industriepark kämpften 56 Männermannschaften um die Pokale, die durch Sachpreise angereichert wurden.
In der Vorrunde wurden auf zwei Bahnen 28 Läufe durchgeführt. Die besten 8 Mannschaften traten dann im Finallauf noch einmal an, um so die Platzierungen zu ermitteln.
Wir starteten in der Vorrunde im 28. und damit letzten Lauf und erreichten hier eine Zeit von 28,5 Sekunden. In Anbetracht der Tatsache eines Sturzes unseres linken Läufers für den Füllbehälter, war das dann doch noch eine recht annehmbare Zeit. In dem hochkarätigem Starterfeld reichte dies natürlich nicht für eine Teilnahme am Finallauf, was aber zu verschmerzen war.
Insgesamt war dies trotzdem ein gelungener Wettkampf, der allen viel Spaß bereitet hat. Da die Wegstrecke von Rhinow bis nach Schwarze Pumpe 230 Kilometer beträgt und wir am nächsten Tag bereits den nächsten Wettkampf in Preußnitz (Belzig) bestreiten wollten, hatten wir die Möglichkeit, in Ragow (Lübbenau) im Gerätehaus der Feuerwehr zu übernachten. Dort wurde uns unsere persönliche Betreuerin Jana an die Hand gegeben, die sich liebevoll um uns kümmerte.
Wir möchten uns daher noch einmal bei der Feuerwehr Ragow und besonders bei Jana für die Unterkunft und die Verpflegung bedanken kolla detta!

Bericht: H. Klare

1. Pokal des Bürgermeisters der Stadt Beelitz

Der diesjährige Saisonstart erfolgte am 21.05.2011 beim ersten Lauf um den Pokal des Bürgermeisters der Stadt Beelitz.
Hier sollten sowohl unsere Frauen, als auch die Männer an den Start gehen. Die Frauen hatten leider personelle Probleme, sodass sie nicht am Wettkampf teilnehmen konnten.
Die Männer hingegen waren gewillt, einen guten Lauf zu absolvieren, da man sich in den letzten Wochen auf die neue Saison gut vorbereitet hatte. Nun galt es halt nur noch, dieses im ersten Wettkampf der Saison unter Beweis zu stellen.
Trotz aller Vorbereitung und guten Willens schlichen sich am Saugkorb Nervositätsfehler ein, die dann natürlich auch Einfluss auf das Kuppeln der Sauglängen mit sich brachten. So musste der Lauf schließlich ohne eine Zeit beendet werden, was letztendlich den letzten Platz darstellte.
Dies ist wahrlich ein schlechter Saisonauftakt für uns gewesen und wir gehen daher zuversichtlicher Dinge in die nächsten Wettkämpfe.

Bericht: H. Klare

Seiten

Premium Drupal Themes by Adaptivethemes